Ihre Fragen - unsere Antworten

Auf dieser Seite wollen wir ab sofort interessante oder immerwiederkehrende Kundenfragen und unsere Antworten zum Thema Wandfarben und ihren Untergründen veröffentlichen.

Herstellung von Sumpfkalkfarbe bei uns im HausHerstellung von Sumpfkalkfarbe bei uns im Haus

Und los geht es

11/2015

Auf der Suche nach Naturfarben bin Ich auf ihre sehr informative Internetseite gestoßen und hoffe Sie können mir bei der Wahl der richtigen Produkte weiterhelfen. Wir haben ein altes Bauernhaus aus dem Jahre 1900 gekauft. Die Wände sind aus Backsteinen gemauert und 60 cm dick. Der Vorbesitzer hat im Innenbereich alle Wände mit Baumarkt Dispersionsfarben gestrichen. Was darunter für ein Putz ist, kann Ich nicht sagen. An einigen wenigen Stellen zeigen sich auch Ausblühungen auf der Oberfläche.

Nun meine Frage: Ich möchte gerne die Wände mit Naturfarben in traditionellen Farbtönen und mit wässriger -also nicht deckendem einheitlichem Anstrich streichen. Wie es halt früher üblich war.

Wie muss Ich die Wände vorbereiten?? Was kann man gegen die Ausblühungen tun? Und was für ein Produkt kommt infrage??

Mit freundlichen Grüßen .....

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Sehr geehrter Herr ...., leider kommen Sie nicht umhin die alten Dispersionfarben zu entfernen. Dies wird mühselig, ist aber die Voraussetzung für Kalkfarben und gesunde Wände. Mitunter kann man durch mehrfaches Vornässen die Altanstriche destabilisieren und mit Werkzeugen wie Spachtel abstoßen. Vielleicht lohnt es sich auch die Farben abzuschleifen oder abzufräsen. Ist der alte Putz tragfähig, können Sie anschließend mit einer Kaseingrundierung grundieren und danach zweifach mit Sumpfkalkfarbe streichen. Bis ca. 5% könnten Sie die Kalkfarbe mit kalkechten Pigmenten eintönen. Die von Ihnen erwähnten Ausblühungen deuten auf aufsteigende Feuchte hin. Haben Wände keine oder eine deffekte Horizontalsperre, kann ausdiffundierende Feuchtigkeit an der Wandoberfläche Salz ablegen. Hier sollten Sie die Ursache klären und beseitigen. Sonst kommt auf Sie eine zu kurzfristige Renovierung zu.
Alte Salze werden vor dem Grundieren abgekehrt und/oder mit Vogelfluat neutralisiert. Auf keinen Fall schädigen Sie mit Kalkanstrichen Ihre Wände oder behindern die Ablüftung der durchfeuchteten Wandteile. Dies wars in Kürze. Herzliche Grüße Thomas Preußler

zu unseren Produkten